Lehrberufe Bau
Eine Initiative des Fachverbandes der Bauindustrie

fv_logo.JPG (4385 Byte)

 

3_4.jpg (11907 Byte)

DER MAURER

Ausbildungsdauer

3 Jahre Lehrausbildung; nach erfolgreich abgelegter Lehrabschlußprüfung, z.B. im Lehrberuf Schalungsbauer, kann eine Zusatzprüfung für den Lehrberuf Maurer abgelegt werden.

Voraussetzungen

Genauigkeit, technisches Verständnis, Form- und Raumgefühl sowie Ausdauer sind für die Ausübung dieses Berufes wichtige Voraussetzungen. Gute körperliche Konstitution und ein ausgeprägtes Gleichgewichtsgefühl sowie die Bereitschaft zur Teamarbeit und zum Arbeiten im Freien sind ideale Voraussetzungen für diesen Beruf.

Lehrinhalte

Der Jugendliche lernt schon im ersten Lehrjahr die Herstellung von einfachen Wänden und Mauerwerk aus verschiedenen Baustoffen sowie Vermessen, Verputzen und den Umgang mit Bauplänen.

Im zweiten Lehrjahr erfolgt die Vertiefung bei der Handhabung der Baumaschinen und Werkzeuge, das Erlernen von Versetzarbeiten (Türen, Fenster,...), das Herstellen von Stahlbetonfertigteilen sowie das Verlegen von Rohrkanälen etc.

Die umfassende Ausbildung wird im dritten Jahr vertieft und durch hochwertige Kenntnisse wie das Herstellen von Natursteinmauerwerk oder Sichtflächenmauerwerk, Estrichverarbeitung und Stiegenerstellung ergänzt.

Der Lehrberuf Maurer ist der Universallehrberuf des Hochbaus.

Abschluß

Die praktische Prüfarbeit, die in der Regel in fünf Arbeitsstunden ausgeführt wird, umfaßt das Messen und Anreißen, das Herstellen von Mauerwerkskörpern, das Verputzen und Versetzen von Fertigteilen; das Fachgespräch ergänzt die praktische Prüfung.

Die theoretische Prüfung umfaßt Fachrechnen und Fachzeichnen sowie Fach- und Werkstoffkunde.

Bezahlung und Aufstiegschancen

Der Maurerlehrling erhält schon im ersten Jahr 7.958,05 öS, im zweiten 11.932,80 öS und im dritten Jahr sogar 15.916,05 öS. Nach Ablegung der Lehrabschlußprüfung ist ein kollektiver Facharbeiterlohn von 19.890,85 öS festgesetzt, der leistungsgerecht überzahlt werden und darüber hinaus weitere Zulagen je nach Einsatzbereich enthalten kann.

Tüchtige Maurer avancieren schon bald zum Vorarbeiter.

Mit entsprechenden Kursmaßnahmen ist auch der Aufstieg zum Polier möglich. Im Einzelfall bietet sich sogar die Karriere in die Selbständigkeit: Nach Absolvierung der Baumeisterkurse und Ablegung anspruchsvoller Prüfungen steht dem Titel Baumeister nichts mehr im Wege.

Ein anderer Weg ist die Ablegung einer Studienberechtigungsprüfung, die den Zugang zu Fachhochschulen und Universitäten öffnet.

3_1.jpg (7249 Byte)3_2.jpg (7977 Byte)3_3.jpg (9155 Byte)

zurück